Sonntag, 18. Februar 2018

Frühjahrsputz Teil I

Auch wenn nun wieder Schnee liegt konnte man in der letzten Woche im Sonnenschein richtige Frühlingsfühle bekommen. Nun dauert es nicht mehr lange und der März beginnt und Ostern steht vor der Tür und damit auch der Frühjahrsputz.
Tatsächlich freue ich mich immer darauf, auch wenn ich an manchen Tagen nicht so motiviert dazu bin ;-)... Der Frühling ist für mich auch die Zeit des "Neuanfangs" nach dem Winter und ich hab dann gerne neue, frische Sachen bei Deko und co.
Eine Sache gibt es jedoch, die ich überhaupt nicht mag, auch wenn es nicht nur im Frühling, sondern im ganzen Jahr sein muss: Das Bügeln
Für mich absolute Zeitverschwendung...


Damit ich mich selbst motivieren kann es dennoch zu tun habe ich den Bügelbrettbezug ein wenig aufgehübscht...


Aber sind wir mal ehrlich, die "originalen" Bezüge sind wirklich unglaublich langweilig. Ich habe schon überlegt, ob das mit Absicht gemacht wird, um das Bügeln noch langweiliger zu machen.


 Alle Bezüge, die ich bisher gesehen habe sind mit einer Schnur an der Unterseite fest gemacht, wenn ihr diese löst, könnt ihr den Bezug abnehmen.
Lasst den Schaumstoff auf dem Bügelbrett, den braucht ihr später wieder.


Legt den Bezug auf einen Stoff. Am Besten eignet sich Baumwolle oder andere hitzebeständiger Stoff.  Nehmt den bisherigen Bezug als Vorlage und schneidet es ein wenig größer zu (ca. 5cm Nahtzugabe), als der bisherige Stoff.


Legt den Stoff nochmals auf das Brett und schaut, ob es wirklich passt.


Versäubert nun den Stoff einmal rundum mit dem Zickzackstich...


 ... Und näht einen "Tunnelzug", indem ihr die Enden um ca 2,5cm umklappt und diese Festnäht. Am einfachsten geht das, wenn ihr es zuvor mit Stecknadeln befestigt habt. Besonders die Rundungen sind ein wenig kniffelig, aber es wird später sowieso niemand sehen ;-)...

WICHTIG: Lasst eine Öffnung am Anfang und am Schluss frei, um wieder einen Faden durch zu ziehen.


Zieht nun einen Faden oder ein Gummiband durch euren Tunnelzug.


Legt dann den Schaumstoff und den neuen Bezug auf das Bügelbrett und zieht dann den Faden bzw. das Gummi zu und schließt es mit einem Knoten.


Es ist echt einfach und sieht deutlich schöner aus, wie die originalen. Natürlich geht das ganze auch in klein...

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon angefangen mit dem Frühjahrsputz?

Bis nächste Woche eure Utini

Sonntag, 11. Februar 2018

Kuchen retten Teil 2

Hallo ihr lieben!
Wie versprochen gibt es heute den 2. Teil der:

Mission: Kuchen retten

 Teil II: Krümelsahne (Rumbombe) in der Schüssel



Die Desserts im Glas sind schön und gut aber wenn es mal schnell gehen soll (und wenn man vorher schon so genervt ist, dass der Kuchen kaputt gegangen ist) hat man oft weder Lust noch Zeit die Einzelteile schön in die einzelnen Gläser zu schichten und dann verschmiert das Glas und man ist einfach nur noch mega frustriert.
Warum also nicht eine große Schüssel nutzen und das Ganze wie eine Torte nur eben in der Schüssel aufbauen?

Zutaten:

Einen halben (zerbrochenen) Kuchen
Eine Dose Mandarinen
Zwei Becher Sahne
zwei Päckchen Vanillezucker
Etwas Rum (und wer mag etwas Amaretto)
etwa 50g Schokolade


 Zerkrümelt zuerst die Hälfte des Kuchens (also ein viertel weil man ja nur einen halben braucht ;-)) und vermischt die Krümel mit einem nicht ganz vollen Schnapsglas Rum, oder ihr mischt noch etwas Amaretto dazu und nehmt dafür etwas weniger Rum... Lasst das ganze dann ziehen (Am besten mehrere Stunden, wenn ihr es aber eilig habt macht das unbedingt zuerst, dass es so lange ziehen kann wie ihr den Rest vorbereitet.


Hackt eure Schokolade grob - es dürfen ruhig knusprige Schokostückchen drin sein, man soll ja merken, dass da Schokolade drin ist =).




Zerbröselt dann die andere Hälfte eures Kuchens und gebt die Hälfte der Brösel in eine große Glasschüssel (natürlich geht auch jede andere Schüssel aber bei Glas sieht man die verschiedenen Schichten so gut...













...und gebt darauf die Hälfte der Schokolade. 

















Verteilt darauf etwa die Hälfte der Mandarinen.









Schlagt die Sahne zusammen mit dem Vanillezucker steif. 
Hebt die eingeweichten, durchgezogenen Brösel, sowie die restliche Schokolade unter die geschlagene Sahne...


... und gebt die Sahnemasse in die Schüssel auf die Mandarinen und streicht sie ein wenig Glatt.


Gebt darauf nun die restlichen trockenen Brösel und verteilt die übrigen Mandarinen darauf.


Wenn ihr jemand eingeladen habt, der keinen Alkohol möchte (wie ich z.B. durch das stillen ;-)) könnt ihr ganz einfach einzelne Portionen ohne Ruhm und Amaretto extra tun...


Dann bleibt nicht mehr zu sagen wie guten Appetit!
Ich hoffe euch gefällt meine Torte im Glas.

Bis nächste Woche
Eure Utini

Sonntag, 4. Februar 2018

Kuchen retten Teil 1

Kennt ihr das? Ihr gebt euch mega Mühe, beachtet das Rezept ganz genau - schiebt den Kuchen in den Ofen und freut euch schon wenn die ganze Wohnung duftet. Beim heraus holen sieht der Kuchen phantastisch aus, ihr wartet kurz und wollt ihn dann stürzen...

Und mit dem Stürzen kommt auch der Sturz eurer Euphorie. Das ganze zerfällt in seine Einzelteile.
Was nun? Muss man wirklich noch einmal ganz vorn anfangen und den Kuchen neu backen und was macht man dann mit dem brösel Kuchen?

In der letzten Zeit habe ich immer wieder in Foren und co gelesen "HIIILLFFFEEEE mein Kuchen ist zerbrochen - Was nun?"
Deshalb machen die Baby DIYs mal wieder eine kleine Pause und es geht ab in die Küche zur

Mission: Kuchen retten

 Teil I: Schwarzwälder Kirsch im Glas




Zutaten:
Einen halben (zerbrochenen Kuchen)
1 Glas Kirschen
1 Päckchen Tortenguss
2 Becher Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
50g Schokolade
Ein paar Schokostreusel


Bröselt zuerst den schon zerbrochenen (Schoko) Kuchen in die Gläser, bis es nicht ganz halbvoll ist.
Tröpfelt ein wenig Kirschwasser darauf oder ihr macht die alkoholfreie Version ohne Kirschwasser.

Lasst in der Zwischenzeit die Kirschen abtropfen. Stellt für jedes Glas 2-3 Kirschen als Deko auf die Seite.


Stellt den abgefangenen Kirschsaft auf den Herd und lasst ihn gemeinsam mit einem Päckchen Tortenguss nach Packungsanweisung aufkochen. Gebt zum Schluss die Kirschen hinzu und lasst es noch ganz kurz gemeinsam kochen.


Verteilt dann die Kirschmasse in euren Gläsern und lasst das Ganze abkühlen.


Verteilt wenn ihr wollt ein paar Schokostreusel darauf.


Schlagt dann die Sahne gemeinsam mit dem Vanillezucker auf.


Wenn ihr wollt könnt ihr die Sahne mit dem Spritzbeutel auf die Kirschen zu geben oder so darauf verteilen. 


Mit einem Sparschäler könnt ihr nun Schokokringel  für die Deko ab raspeln und auf der Sahne verteilen.

 Zum Schluss kommen die zur Seite gestellten Kirschen noch oben drauf und fertig ist die Schwarzwälder Kirsch Torte im Glas.

Auch in der Küche gibt es Upcycling :D
Lasst es euch schmecken!
Eure Utini


Übrigens lässt sich ein (kaputter) Marmorkuchen o.ä. auch super eingefrieren und dann könnt ihr ganz Fix etwas daraus zaubern wenn ihr es braucht.  Nächste Woche gibt es noch eine Idee, was ihr draus machen könnt =)…

Sonntag, 28. Januar 2018

Schüttelflaschen


Heute gibt es noch einmal ein ganz einfaches DIY für ein Baby- und Kleinkindspielzeug, die Schüttelflaschen. Diese Idee kenne ich durch meine Arbeit in der Krippe - die liebsten Grüße hiermit an meine lieben Kollegen =)...
Erst dachte ich, mein Sohn ist dazu noch zu klein, aber er findet Flaschen total faszinierend und deshalb hab ich gedacht versuche ich es einfach mal.
Es ist wirklich einfach, man braucht nicht viel und Kinder mögen es sehr gern.

Ihr braucht:

- Eine kleine (damit die Kinder es auch halten können) leere Plastikflasche (damit es nicht kaputt geht beim runter fallen sonst gibt es eine riesige Sauerei)
Ich finde die kleinen Smoothie Flaschen von der Größe her perfekt is
- Durchsichtiges Öl (z.B. Babyöl)
- Heißkleber
- Glitzer oder andere Sachen die darin rum schwimmen können 
(Wasser und Lebensmittelfarbe)


Spült zuerst die Flasche aus und löst das Etikett. Füllt dann verschiedene Dinge in verschiedene Flaschen zwei Versionen habe ich bildlich für euch fest gehalten 

Version 1: Glitzerflasche


 Füllt dafür Glitterpulver in die Flasche...
 
 
... und füllt sie dann mit Öl auf. Versiegelt den Deckel indem ihr ringsum auf den Verschluss Heißkleber gebt und die Flasche zu dreht.
Gebt dabei acht, dass ihr euch die Finger nicht verbrennt ;-).

 Wenn die Flasche geschüttelt wird wirbelt der Glitzer durch die ganze Flasche...


... und sinkt dann Öl langsam ab, wie bei einer Schneekugel.

Version 2: Öl/Wasserflasche



Der Beginn ist der Selbe, wie bei der ersten Flasche. Füllt etwas weniger Glitterpulver in die Flasche und befüllt sie etwa halb voll mit Öl. (Ihr könnt es auch ohne Glitter machen.


Rührt dann Wasser mit etwas Lebensmittelfarbe in einem Gefäß zusammen.
Achtung Lebensmittelfarbe gibt krasse Flecken...


Füllt dann die Flasche mit dem bunten Wasser voll und verschließt sie mit Heißkleber.
Bei dieser Flasche ist das Besondere, dass sich das Wasser und das Öl nicht verbindet. Ihr könnt es auch ohne Glitter machen, dann ist es mit der Lebensmittelfarbe einfach zweifarbig.


Natürlich gibt es nicht nur diese zwei Versionen sondern unzählige. Ihr könnt statt dem Glitterpulver  größere Glitterpallietten, Perlen,  oder was euch einfällt nehmen.
Oder wenn ihr es mit Reis, Sand, Steinchen und co. füllt habt ihr Rasseln.

Lasst eurer Kreativität freien lauf.
Bis nächste Woche Utini

Sonntag, 21. Januar 2018

DIY Spielbogen


Spielbogen - Das Wort habe ich immer mit diesen quietschebunten Plastik Bögen verknüpft die ich schon vom anschauen furchtbar fand. Ich könnte mir nicht vorstellen da drunter zu liegen - warum sollte ich es also meinem Kind "antun"? 

Als er aber immer mehr Spaß daran hatte zu greifen und Sachen durch die Gegend zu "schubsen" habe ich mich doch ein wenig mit dem Thema beschäftigt. Allerdings habe ich schnell festgestellt, dass irgendwie kein Spielbogen meinen Ansprüchen genügen konnte. Es sollte eben kein Plastik Käse sein, trotzdem ansprechend gestaltet sein und vor allem breit breit und nochmal breit. Warum sollte ich mein Kind denn beim Spielen einsperren, damit er sich nicht mehr drehen kann? Nein ich möchte lieber Anreiz zum drehen bieten - Ein "da hinten will ich dran kommen".
Deshalb hab ich mich ans Werk gemacht und vielleicht habt ihr keine Kinder, werdet aber bald Tante, Onkel, Oma oder was auch immer - traut euch ran es ist echt nicht schwer...

So schaut er nun aus mein DIY Spielebogen und so geht´s:






Als Mittelstange braucht ihr einen Rundstab. Meiner hat eine Stärke von 1,5cm und das ist echt Minimum und eine Länge von 90cm. 
WICHTIG: Wenn ihr einen dickeren Rundstab nehmt müssen auch die Kanthölzer dicker sein :)...

Meine vier Kanthölzer für die Seitenteile sind 2cm stark und 60cm lang.
Außerdem braucht ihr Zahnstocher (ja tatsächlich), Bohrmaschine mit unterschiedlich dicken Bohrern und wenn man mag Farbe bzw Lack (Wichtig: Achtet darauf dass die Farbe Spielzeuggeeignet ist)


Messt bei allen vier Kanthölzern die selbe Länge ab, wo später das Rundholz durchgesteckt werden soll und markiert sie. Bei mir waren das 10 cm. Sucht dann einen Bohraufsatz, der so dick ist wie euer Rundstab (Macht es lieber ein bisschen kleiner und Bohrt noch einmal nach wenn die Stange nicht durch passt, wie dass sie darin herum wackelt) und bohrt an den Markierten Stellen jeweils ein Loch. Wenn euer Kantholz nicht so viel dicker ist, wie der Rundstab (Wie z.B. bei mir nur 0,5cm) empfiehlt es sich sowieso mit einem dünnen Bohrer zu beginnen und sich langsam vorzuarbeiten, damit es nicht bricht.

Messt bei eurem Rundholz auf beiden Seiten 1cm ab und Bohrt auch hier jeweils ein mini Loch in "Zahnstocher Dicke"


Messt nun ab, wie breit zwei der Kanthölzer sind und bohrt dort ein zweites mini Loch in Zahnstocher dicke. Vorsicht, wenn euer Kantholz nicht genau quadratisch ist müsst ihr es anders herum drehen, wie ich oben auf dem Bild (Dass man die Löcher nicht sieht) - ich wollte nur dass man versteht welches Holz ich meine.


Wenn ihr diese Löcher alle gemacht habt könnt ihr es mal zur Probe zusammen stecken und schauen ob alles passt. Lasst euch bitte nicht von dem Klebeband irritieren - ich hatte erst überlegt das untere weiß zu streichen und mich dann doch noch einmal umentschieden.


Nun geht es an die letzten vier Löcher. Messt dazu dieses Mal von der Unterseite der Kanthölzer (Bei mir 15cm). Allerdings müssen diese in die andere Richtung wie die oberen Löcher gehen. Legt also die Hölzer zum Bohren so, dass ihr die Löcher nicht sehen könnt. Sie müssen so dick sein, dass ein Band/Schnur durch passt.
Ich hoffe ihr versteht was ich meine :D - Wenn nicht erklären es vielleicht die kommenden Bilder vom Zusammenbau...


Damit keine Verletzungsgefahr besteht ist es wichtig spitze Kanten an allen Teilen etwas runder zu schleifen. Ich habe mich außerdem dazu entschieden die obere und untere Seite der Kanthölzer komplett rund zu schleifen.


Nun kann man wenn man mag einen Teil mit Malerkrepp abkleben und Farbe/Lack auftragen 
(Wie gesagt achtet bitte darauf dass es für Spielzeug geeignet ist). Rechnet damit mindestens zwei mal zu streichen. Es sieht viel schöner aus mehrfach dünn die Farbe aufzutragen wie einmal ganz dick.
Lasst die Farbe gut trocknen und zieht dann den Krepp ab.


Steckt nun wieder alles zusammen. Auf diesem Bild erkennt man wie ich das mit den Löchern vorhin gemeint habe - die unteren Löcher müssen Längs gehen. Steckt durch diese ein reißfestes Band, das verhindert, dass die Kanthölzer ganz auseinander rutschen können.


Damit das Band auf keinen Fall durch die Löcher rutschen kann habe ich es nicht nur mit Knoten, sondern auch mit Perlen an beiden Seiten gesichert.


Also zuerst das Band durch die Löcher ziehen, dann Perle auffädeln, Knoten machen und nach bedarf das Band abflammen, damit es nicht ausfranst. Wie lang das Band sein muss sollte man am besten ausprobieren.


 Damit das Ganze nicht eine völlig wackelige Angelegenheit wird kommen jetzt die Zahnstocher ins Spiel. Diese werden gekürzt und geschliffen, damit sie genau in die Löcher in dem Rundstab passen. Dort werden sie dann mit Holzleim hinein geklebt. (Ich hoffe, ihr könnt es auf dem Bild erkennen)...


Jetzt müsst ihr euch nur noch entschließen, was ihr dran hängen wollt. Ich habe es nur dran geknotet, damit ich es immer wieder wechseln kann. Eine gute Mischung aus Sachen, die klingeln, die man gut greifen kann usw. hat sich aber bisher bewährt.

Also ran an die Bohrmaschine baut euch einen ganz einzigartigen Spielebogen.
Eure Utini